Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 11. November 2012

Kurzgeschichte: Ein Gruß an die Deutsche Post



Unsere Geschichten-Aktion zum Film MARIA, IHM SCHMECKT`S NICHT in unserer Filmreihe DaF im Juni 2011: Ein Gruß an die Deutsche Post
(geschrieben von Elena)

Die Verhandlungen  gingen zu Ende. Die Vertreter aus vier Ländern - Österreich, Deutschland, Russland und Kasachstan gratulierten einander zu den Geschäften, die sie abgeschlossen hatten. Sie wollten schnell das stickige Zimmer verlassen   und nach draußen gehen. Letzte Wünsche, letzte Abschiedsworte, der Austausch der Adressen, alle hatten noch etwas zu sagen. Nur der Vertreter aus dem kasachischen Hüttenwerk hatte es satt und meinte, es seien der Worte genug gewechselt worden. Er wollte unbedingt rauchen und draußen zündete er sich sofort eine Zigarette an. Als er die Hälfte der Zigarette geraucht hatte, bemerkte er, dass es nirgends  in seiner Nähe einen Straßenaschenbecher gab  und außerdem niemand seiner Geschäftspartner sich ebenfalls eine Zigarette angezündet hatte. Dann zog jedoch ein 20 Meter entfernt stehender  gelber Kasten seine Aufmerksamkeit auf sich. Der kasachische Geschäftsmann hatte viel über die Vorliebe der Deutschen gehört, den Müll in verschiedenen bunten Tonnen zu sortieren. Dieser gelbe Kasten musste für die Zigarettenkippen sein. Ohne weiter nachzudenken, lenkte er seine Schritte zum ersehnten Ziel…

 Welchen Schock seine Geschäftspartner erlebten, die sein Verhalten unvermittelt von der Abschiedsprozedur abgelenkt hatte, kann man  sich gut vorstellen. Alle stellten sich gleichzeitig von Englisch auf ihre Muttersprache um und versuchten ihn aufzuhalten. Aber es war zu spät…

Gott sei Dank, hatte er zuvor seine Zigarettenkippe ausgemacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen