Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Montag, 14. Januar 2013

Inhalt zum Film BARBARA bei #DaFMetropolis am 16.01. um 19 Uhr im Metropolis

COLÓN-KINOABEND DaF
im METROPOLIS
Kleine Theaterstraße 10 – hinter der Staatsoper
Mittwoch, 16. Januar, um 19 Uhr

Es ist Sommer 1980, als die ostdeutsche Ärztin Barbara einen Ausreiseantrag stellt, um mit ihrem Geliebten Jörg im Westen zusammen zu leben. Aber noch herrschen die Regeln der DDR und so wird sie, statt auszureisen, von der Berliner Charité in ein kleines Provinzkrankenhaus an der Ostseeküste versetzt. Dort arbeitet sie in der Kinderchirurgie, zusammen mit dem Chefarzt André Reiser. Im Grunde wartet sie aber nur darauf, dass Jörg im Westen ihre Flucht organisiert.

Doch solange muss sie sich mit geheimen Treffen im Interhotel zufrieden geben und den Alltag im Krankenhaus überstehen. Sie ahnt, dass ihr Chef André mehr über sie weiß und möglicherweise von der Stasi auf sie angesetzt wurde. Aber ihr ist unklar, auf welcher Seite er steht und welcher Art das Interesse des Arztes für sie ist. Da sie gelernt hat, dass man mit der Stasi im Rücken niemandem trauen darf, zieht sie sich zurück und bleibt den neuen Kollegen und Nachbarn gegenüber distanziert. Trotzdem muss sie in der folgenden Zeit überraschende Hausdurchsuchungen und erniedrigende Ganzkörperkontrollen über sich ergehen lassen.

Eines Tages wird die Jugendliche Stella in das Krankenhaus eingeliefert. Sie ist aus dem geschlossenen Jugendwerkhof Torgau – eine Art Umerziehungsheim für schwer erziehbare Jugendliche – geflohen und schwanger. Sie vertraut Barbara an, dass sie das Kind bekommen und mit ihm in den Westen flüchten will. Barbara setzt sich sehr für das Mädchen ein, kann aber nicht verhindern, dass Stella nach Torgau zurückgeschickt wird. Nach einem Selbstmordversuch wird außerdem der Jugendliche Mario eingeliefert. Er muss am Wochenende am Gehirn operiert werden und Barbara soll assistieren.

Doch an diesem Tag kommt alles zusammen: André und Barbara kommen sich näher. Bei ihrer Rückkehr in ihre Wohnung trifft Barbara auf die verletzte Stella, die erneut geflüchtet ist. Und außerdem soll in der Nacht die geplante Flucht über die Ostsee stattfinden…

Text von Regine vom Filmteam Colón

Barbara
Deutschland 2012
Regie: Christian Petzold
mit: Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Jasna Fritzi Bauer, Mark Waschke u.a.

Weitere Infos zu BARBARA haben wir auch auf unseren folgenden Blog-Seiten zusammengestellt:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen