Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 30. Mai 2013

Programm #MetropolisKino Hamburg im Juni 2013 – Unsere Tipps!



Wenn dieses Jahr wettermäßig so unbefriedigend weitergeht – ein sehr langer Winter mit reichlich Schnee und Eiseskälte bis Ende März, ein kühler und total verregneter Frühling – dann spräche alles dafür, dass der Juni viele Gelegenheiten zum Kinobesuch bieten wird. Definitiv lohnt es sich, das Juni-Programm des Metropolis-Kinos Hamburg genauestens zu studieren. Wir haben es für Sie getan und können Ihnen nur empfehlen, selbst bei schönem Wetter die eine oder andere Stunde in Hamburgs schönstem Kinosaal zu verbringen. Hier sind unsere Tipps.


Sehr am Herzen liegt uns unsere eigene Veranstaltung in der Filmreihe DaF: Deutsch als Fremdsprache – Deutsch als Filmsprache, in der wir Ihnen am 19. Juni um 19 Uhr Britt Beyers sehr gelungenen Dokumentarfilm WERDEN SIE DEUTSCHER präsentieren werden, in dem wir Menschen, die wir schon Deutsche sind, eine Menge darüber lernen können, welches Deutschland-Bild wir denn eigentlich Zuwanderern in den staatlich verordneten Integrationskursen vermitteln und wie wir mit Migranten umgehen. Das ist dann teilweise durchaus lustig, regt aber auch zum Nachdenken und Diskutieren an. Ein Film für Deutsche und Zuwanderer, denen wir nach dem Film in unserem Publikumsgespräch noch die Gelegenheit geben werden, mit uns und unseren geladenen Gästen die Problematik der deutschen Integrationsversuche, aber auch die möglichen Verbesserungen zu erörtern. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an unserer Film- und Infoveranstaltung zum Thema Integration! 

Alles Weitere zu DaF – WERDEN SIE DEUTSCHER entnehmen Sie bitte unseren folgenden Blogposts:

#DaFMetropolis am 19. Juni 2013 im #MetropolisKino: WERDEN SIE DEUTSCHER - Film- und Informationsveranstaltung zum Thema INTEGRATION: Unser Blogpost 1

Materialien zum Film WERDEN SIE DEUTSCHER, in unserer Filmreihe DaF am 19.06.2013 im Metropolis-Kino + Publikumsgespräch: Unser Blogpost 2
Eine überaus gelungene Auswahl neuer deutscher Filme hat Paula Boks, Mitarbeiterin des Metropolis-Kinos, in der Reihe NEUER DEUTSCHER FILM zusammengestellt. Diese Filme beweisen, dass das deutsche Gegenwartskino in Zeiten wachsender Kritik an der deutschen Filmförderung, durch die es zumeist erst ermöglicht wird, unbedingt entdeckenswert und durchaus hochklassig ist. Ohne die Filmförderung hätte es so manchen dieser Filme sicherlich gar nicht gegeben. Das Programm umfasst: DER RÄUBER (ein wirklich großartiger Film von Benjamin Heisenberg), IM SCHATTEN (Thomas Arslan), WER, WENN NICHT WIR (Andres Veiel), DER FLUSS WAR EINST EIN MENSCH (Jan Zabeil), ALLE ANDEREN (Maren Ade), DREI (Tom Tykwer), SCHLÄFER (Benjamin Heisenberg), OH BOY (Jan Ole Gerster) sowie KRIEGERIN (David Wnendt). Die einzelnen Termine für diese Filme, die wir Ihnen alle wärmstens empfehlen können, entnehmen Sie bitte der Webseite des Metropolis-Kinos. Heimat Metropolis

Freunde des Kurzfilms kommen vom 04. bis zum 10. Juni beim 29. Internationalen KurzFilmFestival Hamburg auf ihre Kosten, wenn in den Festivalkinos Metropolis, Festivalzentrum Halle 5, NoBudget Hotel, zeise kino, Lichtmess, B-Movie, 3001 Kino, filmraum und Rialto eine spannende Auswahl internationaler Kurzfilm-Produktionen zu entdecken und auch genießen sein wird.

Alles Wissenswerte, das komplette Programm, Infos zu den Spielstätten, zum Rahmenprogramm, etc. lässt sich hier finden: Festival.Shortfilm.com

Am 03.06. gibt es im Metropolis bei den Kurzfilmen vom KinoKabaret schon einmal einen Vorgeschmack auf das Kurzfilmfestival. Es werden Kurzfilme ohne Budget gezeigt, die speziell für diesen Abend produziert wurden. Und das verspricht ein äußerst interessanter Abend zu werden. Mehr Infos findet man hier: hamburgerkino




Seit Mai 2013 gibt es im Metropolis die Filmreihe DOKART, in der Dokumentarfilme präsentiert werden, die neben dem Dokumentarischen auch Filmkunst bieten. Wir freuen uns sehr darüber, dass diese Reihe ins Leben gerufen wurde und können sie jedem Filminteressierten nur wärmstens empfehlen. Im Juni stehen bei DOKART die Filme „Cocorico! Monsieur Poulet“ sowie Donn Alan Pennebakers Bob-Dylan-Doku „Don`t Look Back“ (der Dylan-Fan in unserem Team ist schwer begeistert) auf dem Programm. Termine: Am 04.06. sowie am 18.06., jeweils um 21.15 Uhr. Mehr Infos gibt es auf dem Blog von DokART: DokArt

Das Metropolis schreibt in seinem Juni-Programm, nahezu vergessen scheine der Regisseur und Drehbuchautor Will Tremper zu sein. Zeit, sich wieder an den Journalisten, Regisseur und Drehbuchautor zu erinnern, der für seinen Film DIE ENDLOSE NACHT im Jahr 1963 immerhin mit dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet wurde und auch das Filmband in Silber entgegennehmen konnte. Folgende Filme, die unter Beteiligung Trempers entstanden sind, stehen im Juni neben DIE ENDLOSE NACHT u.a. auf dem Programm: Die Halbstarken, Endstation Liebe, Nasser Asphalt, Flucht nach Berlin. Alle Filme und Spielzeiten entnehmen Sie bitte dem Metropolis-Programm: Heimat Metropolis

Unter dem Titel KOREA startet das Metropolis am 08.06. sein diesjähriges Kinofest Korea mit neuen Produktionen aus dem Land, das in den letzten Jahren einen fast atemberaubenden Aufstieg in der internationalen Kinowelt erleben konnte. Auch wenn in diesem Jahr kein Kim Ki-duk dabei sein wird, so lohnt es sich dennoch, das qualitativ hochwertige Filmschaffen koreanischer Filmemacher einer (oder mehrerer) Betrachtungen zu unterziehen. Mit der Großstadtkomödie „My Dear Enemy“ ist immerhin auch Koreas „Woody Allen“, Lee Yoon-ki, dabei.

Das FILMLAND POLEN - 11. Festival des Neuen Polnischen Films ist im Juni mit zwei sicherlich wieder sehr hochwertigen Filmen im Metropolis vertreten: Am 09.06. mit „Das Geheimnis“ von Przemyslaw Wojcieszek aus dem Jahr 2012 sowie am 15.06. von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit dem teilweise animierten Film „Die fliegende Maschine“. Dazu gibt es einen Workshop (Animationsfilm-Werkstatt). 

Schon fast etabliert und überaus spannend ist die Reihe DER AVANTGARDE DIE LEINWAND, die sich am 18.06. um 19.00 Uhr der Dokumentation über Massenmorde während des indonesischen Militärputsches in den 60er Jahren, THE ACT OF KILLING (Regie: Joshua Oppenheimer), annimmt. Als Ausführender Produzent zeichnet Werner Herzog für diesen Film mitverantwortlich, über den er angab, seit langem keinen so kraftvollen, surrealen und beängstigenden Film gesehen zu haben. Sicher kein Film für schwache Nerven, aber wenn das Nervenkostüm es zulässt, dann ist dieser Film ein MUSS!  

„It's often said of documentaries that they deserve to have as wide an audience as possible. This doesn't deserve; it demands – not for what it says about present-day Indonesia or even about its former horrors. But because almost every frame is astonishing.” The Guardian

Hier geht es zur Film-Webseite: theactofkilling.com

Abschließen möchten wir unsere Empfehlungen mit dem Hinweis auf den brasilianischen Film „Das Jahr, als meine Eltern im Urlaub waren“ (Regie: Cao Hamburger, Brasilien 2006), der am 27.06. um 19.00 Uhr im Jüdischen Filmclub läuft und im Jahr 1970 während der Militärdiktatur unter General Emilio Garrastazu spielt. Held der Geschichte ist Mauro, ein fußballbegeisterter Junge, der während der Fußballweltmeisterschaft Erfahrungen und Entdeckungen macht, die seine bisher heile Welt nachhaltig verändern.


Wie immer stellt unsere Auswahl nur einen Ausschnitt des Programms des Metropolis-Kinos dar. Das komplette Programm sowie alle Termine können Sie dem Programm des Kinos entnehmen. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass Sie im hochklassigen Juni-Programm den einen oder anderen Film für sich entdecken werden. Und wir selbst wünschen uns (fast) eine Fortsetzung des unbefriedigenden Wetters 2013, um all die Filme, die wir uns markiert haben, auch ohne sehnsuchtsvollen vorherigen Blick zum strahlendblauen Himmel anschauen zu können. Aber ein Tag hat ja auch 24 Stunden und von denen kann man dann auch gelegentlich zwei Stunden einem tollen Film widmen.
Heimat Metropolis

Wir wünschen Ihnen einen tollen Film-Monat und einen sehr schönen Sommeranfang! 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen