Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 29. Dezember 2013

Das Programm des METROPOLIS Kinos im Januar 2014 und unsere Tipps




„Wenn der Film kein Dokument ist, dann ist er ein Traum.“ Ingmar Bergman

Damit Ihnen beim abwechslungs- und umfangreichen Programm des METROPOLIS Kinos im Januar nichts entgeht, haben wir wieder Tipps für Sie. 



Und beginnen möchten wir mit einem Hinweis in eigener Sache. Am 22. Januar um 19.00 Uhr starten wir in unserer Filmreihe DaF mit Caroline Links EXIT MARRAKECH ins neue Jahr. Die ARD Tagesthemen über das neue Werk der deutschen Oscar-Preisträgerin (im Jahr 2003 für NIRGENDWO IN AFRIKA): „So wuchtig, so emotional mitreißend, dass man sich dem Sog der Bilder kaum entziehen kann.“ 
Den Trailer und Näheres zum Filminhalt finden Sie auf unserem Blogpost zu DaF am 22.01.2014.

Tim Grady vom US-Verleih ADOPT FILMS, der EXIT MARRAKECH im Jahr 2014 in die US-Kinos bringen wird,  über Caroline Links neuen Film: ”It is a rare privilege to have the opportunity to team up with an artist of the caliber of Caroline Link. ‘Exit Marrakech’ provides for U.S. audiences a gateway to one of the least well traveled, yet one of the most beautiful parts of the world. Caroline finds humanity in the least expected places, and that is what makes her such a wonderful humanist artist.”
Sie müssen jedoch nicht in die USA reisen, um EXIT MARRAKECH zu sehen, sondern können das bei DaF am 22.01. tun.

EXIT MARRAKECH ist sicher einer der bedeutendsten deutschen Filme des Jahres 2013, was es international an KINO-HIGHLIGHTS 2013 gab, können Sie ebenfalls im Januar im METROPOLIS entdecken (oder nochmals genießen). Als da wären: 

DJANGO UNCHAINED (USA 2012, Regie: Quentin Tarantino)
SIDE EFFECTS (USA 2013, Regie: Steven Soderbergh)
THE MASTER (USA 2012, Regie: Paul Thomas Anderson)
ZERO DARK THIRTY (USA 2012, Regie: Kathryn Bigelow)
DIE WILDE ZEIT (Frankreich 2012, Regie: Olivier Assayas)
THE BROKEN CIRCLE (Belgien 2012, Regie: Felix Van Groeningen)
LA GRANDE BELLEZZA (Italien 2013, Regie: Paolo Sorrentino – Europäischer Filmpreis 2013)
DIE JAGD (Dänemark 2012, Regie: Thomas Vinterberg)
sowie die PARADIES-Trilogie von Ulrich Seidl (Österreich) mit PARADIES LIEBE, PARADIES GLAUBE und PARADIES HOFFNUNG

Michael Kienzl von critic.de über Ulrich Seidl: „Seidl arbeitet einfach anders. Er hat die für ihn angemessene Art und Weise, auf die Welt zu blicken, schon gefunden und verschiebt mit jedem neuen Film nur den Fokus. Im Prinzip praktiziert Seidl so etwas wie einen aufrichtigen Humanismus, denn seine Figuren stehen nicht unter dem Zwang, immer nett und sympathisch sein zu müssen. Menschlichkeit ist für ihn keine romantisch verklärte Idealvorstellung, sondern beinhaltet auch die scheußlichsten Seiten unseres Daseins.“

Alle Filme werden (sofern sie nicht deutschsprachig sind) lobenswerterweise im Original mit Untertiteln gezeigt. Die Termine, die über den gesamten Januar verteilt sind, entnehmen Sie bitte dem Programm des METROPOLIS Kinos (siehe Link unten).

Dem 1997 bei den Filmfestspielen in Cannes von seinen Kollegen als „Bester Regisseur aller Zeiten“ geehrten schwedischen Regisseur Ingmar Bergman widmet das METROPOLIS im Januar eine Reihe mit sechs Filmen aus den Jahren 1946 bis 1957: ES REGNET AUF UNSERE LIEBE (S 1946), SCHIFF NACH INDIALAND (S 1947), ABEND DER GAUKLER (S 1953), FRAUENTRÄUME (S 1955), DAS SIEBENTE SIEGEL (S 1956) und WILDE ERDBEEREN (S 1957 – 1958 bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet). 

„Bergmans Utopie: Er wollte die Menschen berühren, wollte sie und sich im emphatischen Wortsinn verstehen, um den Preis der Harmonie. Das Leben, eine Erregung, das Filmemachen, ein erotischer Akt – gegen die Gleichgültigkeit.“ Tagesspiegel, 30.07.2007, zum Tode Ingmar Bergmans

Eine wundervoll ausführliche Webseite, die sich als Hommage an Ingmar Bergman versteht, finden Sie hier unter dem Titel BERGMANORAMA

Auch die Termine für die Bergman-Reihe sind über den gesamten Januar verteilt.

Gleichermaßen Ehrung erfährt ein deutscher Schauspieler und Kabarettist im Januar im METROPOLIS in der HOMMAGE AN WOLFGANG NEUSS. Folgende Filme unter der Mitwirkung Neuss` als Schauspieler sind zu sehen:

DAS WIRTSHAUS IM SPESSART (BRD 1958, Regie: Kurt Hoffmann)
KATZ UND MAUS (BRD 1966, Regie: Hansjürgen Pohland)
WIR WUNDERKINDER (BRD 1958, Regie: Kurt Hoffmann)
WIR KELLERKINDER (BRD 1960, Regie: Wolfgang Neuss)
GENOSSE MÜNCHHAUSEN (BRD 1962, Regie: Wolfgang Neuss)

Zitat Wolfgang Neuss: „Stell dir vor, es geht und keiner kriegt`s hin.“ Was er sicher nicht auf seine Filme bezogen hat ….
Termine für die Neuss-Filme zwischen dem 01. und dem 31.01.

Mit dem Europäischen Filmpreis 2013 wurde nicht nur LA GRANDE BELLEZZA ausgezeichnet, das METROPOLIS hat im Januar als PREMIERE einen weiteren Preisträger im Programm: Joshua Oppenheimers so erschütternden wie großartigen Film THE ACT OF KILLING (Dänemark 2012), der im Dezember 2013 den Preis für den besten europäischen Dokumentarfilm entgegennehmen konnte. Im Film spielen indonesische Paramilitärs ihre Morde an vermeintliche Kommunisten im Jahr 1965 nach und zeigen dabei neben einem kurzen Erwachen kleiner Zweifel an der Richtigkeit ihrer Gräueltaten weiterhin ihren Stolz auf ihr „Werk“. Schwer zu verdauen, aber dennoch sehr, sehr sehenswert: THE ACT OF KILLING gelingt es in beeindruckender Weise, die Natur des Bösen aufzuzeigen. Das METROPOLIS zeigt den Film im Original mit Untertiteln am 9., 10., 11., 12. und 14.01.

Ebenfalls als PREMIERE können Sie am 18.01. um 21.15 Uhr den zweiten Langfilm des Hamburger Independent-Filmemachers Torsten Stegmann mit dem Titel KRASSER MOVE ansehen. Bei der Premiere wird der Regisseur anwesend sein.
Alles Weitere zum Film finden Sie hier auf der Filmseite.  

Das DEUTSCH-RUSSISCHE KINOFORUM zeigt nach seinem Festival im November/Dezember 2013 auch im Januar neues Russisches Kino mit den Filmen GORKO – BITTERSÜSSE HOCHZEITSKÜSSE (Russland 2012, Regie: Zhora Kryzhownikow) am 03. und 05.01. sowie DER GEOGRAF, DER DEN GLOBUS AUSTRANK (Russland 2013, Regie: Alexander Veledinski) am 04.01.

Und DokART wird im Januar musikalisch mit LAST DAYS HERE (USA 2011, Regie: Don Argott, Demian Fenton) über den US-Musiker Bobby Liebling (Sänger der Doom-Metal-Band PENTAGRAM) und Tom DiCillos toller Dokumentation THE DOORS: WHEN YOU`RE STRANGE (USA 2009). Termine am 17.01. um 19.00 Uhr und am 21.01. um 21.15 Uhr.
Mehr zu DokART finden Sie hier.

Sehr gespannt sind wir auch auf die Hamburg-Premiere des spanischen Films WILAYA (Spanien 2012, Regie: Pedro Pérez Rosado) in der Reihe SOULFOOD CINEMA – EXILE am 19.01. um 19.00 Uhr, der auch auf den ungeklärten völkerrechtlichen Status der Sahrauis in Algerien aufmerksam machen will.

Wir sind am Ende mit unseren Tipps, aber natürlich umfasst das METROPOLIS-Programm im Januar noch weitere sehenswerte Filme, beispielsweise in den Reihen BIZARRE CINEMA, L & G FILMNACHT, SPECIALS, TÄTER – OPFER – WIDERSTAND und UNIVERSITÄT HAMBURG. Alle Termine und nähere Infos zu den Filmen entnehmen Sie bitte dem Programm des Kinos.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und vor allem gesundes Jahr 2014 – und viele wunderschöne Kinostunden!
 


Trailer des Films THE ACT OF KILLING

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen