Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 23. Januar 2014

DaF im METROPOLIS am 12.02.2014: ABSEITSFALLE


ABSEITSFALLE - Ein menschlich berührender, sozialengagierter Film über die Verhältnisse in der modernen Arbeitswelt bei DaF im Februar. Und ein Film über eine junge Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen ihrer Karrierechance und der Solidarität zu ihren Kollegen (und der Liebe zu einem dieser Kollegen). „"Abseitsfalle" ist die Geschichte einer Liebe in Zeiten der Globalisierung. Und: Es ist die Geschichte von Working-Class-Heroes, die sich mit dem Humor der Verzweiflung dagegen wehren, im Abseits zu landen.“ Ester.Reglin.Film

Karin (Bernadette Heerwagen) arbeitet in der Personalabteilung des Bochumer Waschmaschinenherstellers PERLA. Als der US-Mutterkonzern einen seiner vier Produktionsstandorte in Deutschland, England, Polen und Frankreich schließen will, erhält sie die Aufgabe, an der Seite des externen Unternehmensberaters Dr. Kruger (Christoph Bach) ein Drittel der Belegschaft sozialverträglich einzusparen. Nur so könne das Bochumer Werk in diesem konzerninternen Wettbewerb bestehen und gerettet werden (so mancher mag sich jetzt an General Motors und die europäischen Opel-Werke erinnert fühlen). Per Abfindung und zwölfmonatiger, vom Konzern und der Agentur für Arbeit finanzierter Transfergesellschaft sollen 400 Perla-Mitarbeiter dazu gebracht werden, freiwillig aus dem Unternehmen auszuscheiden.

Doch nicht alle Mitarbeiter lassen sich ködern. Der Fabrikarbeiter und Anführer des werkseigenen Fußballteams Mike (Sebastian Ströbel), in den sich Karin verliebt hat, mobilisiert seine Kollegen und die Werksfußballer der anderen Fabriken, sich gegen den Mutterkonzern und das Abfindungsprogramm zu solidarisieren. Karin gerät zunehmend zwischen die Fronten und schließlich wenden sich sogar ihre befreundeten Kolleginnen von ihr ab. Und noch ahnt sie nicht, welches Spiel der amerikanische Mutterkonzern tatsächlich spielt ….

Die deutsche Film- und Medienbewertung gibt für ABSEITSFALLE das
Prädikat BESONDERS WERTVOLL.

„"Abseitsfalle" erzählt von den Mechanismen des globalen Kapitalismus, von Solidarität, Widerstand und Würde. Ein kleiner, feiner Low-Budget-Film, der in vieler Hinsicht ganz groß ist. Er hat wunderbare Schauspieler, die authentische Charaktere spielen, ein rundes, gesellschaftlich relevantes Drehbuch, viel Herz und Humor.“ Neue Westfälische

„„Abseitsfalle“ ist ein Film über eine Figur mit einem Traum: Karin will raus aus dem Mief ihrer harten Kindheit und hoch hinaus in die glitzernde Zentrale eines multinationalen Konzerns, einem trügerischen Traumbild. Filme über Träume haben ein enormes emotionales Potenzial für den Zuschauer, weil er mitträumen kann. Noch reizvoller wird die Geschichte für mich durch den Wettstreit alter Werte gegen (leider nicht mehr ganz so) neue Werte: Solidarität, Loyalität und ehrliche Arbeit scheinen auf den ersten Blick chancenlos gegen knallharten Pragmatismus und rücksichtsloses Macht- und Profitstreben.“
Regisseur Stefan Hering

Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center

Am 12.02.2014 um 19.00 Uhr bei DaF im METROPOLIS Kino:

ABSEITSFALLE
Deutschland 2013
Regie: Stefan Hering
Laufzeit: 97 Minuten

Mehr Informationen zu unserer Filmreihe DaF finden Sie auch beim Filmteam Colón auf  Facebook
Zum  METROPOLIS Kino

Trailer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen