Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 25. Mai 2014

Das #Metropolis Kino Hamburg im Juni 2014 – Unsere Tipps




JUNI von Theodor Storm

Leichtherzig ist die Sommerzeit
Getändelt wird, geküsst, gefreit,
Ein Kränzel auch wohl wird gemacht,
An Hochzeit nimmer gern gedacht.

Die Leichtigkeit der Sommerzeit können wir Ihnen in unserer Filmreihe DaF mit Boris Kunz` Langfilmdebüt DREI STUNDEN am 11.6. um 19 Uhr versprechen. "Wie in seinem vielfach ausgezeichneten Kurzfilm DANIELS ASCHE beweist Boris Kunz auch in DREI STUNDEN sein außergewöhnliches Gespür für witzig-pointierte Dialoge und für die Auswahl eines bis in die kleinsten Nebenrollen exzellent besetzten Ensembles, allen voran Nicholas Reinke als Martin und Claudia Eisinger als Isabel." kino-zeit.de
In unserem Blogpost  zu DaF im Juni 2014 finden Sie den Trailer und mehr Informationen zum Film.

Die im Mai gestartete Retrospektive PIER PAOLO PASOLINI setzt das METROPOLIS im Juni fort. Folgende Filme stehen noch auf dem Programm: DER SCHWEINESTALL (PORCILE, I 1969), die drei Kurzfilme DIE ERDE, GESEHEN VOM MOND (LA TERRA VISTA DALLA LUNA, I 1966), WAS SIND DIE WOLKEN? (CHE COSA SONO LE NUVOLE?, I 1968) und DIE GESCHICHTE EINER PAPIERBLUME (LA SEQUENZA DEL FIORE DI CARTA, I 1969), EDIPO RE – BETT DER GEWALT (I 1967), die Filmessays SOPRALUOGHI IN PALESTINA (I 1963/64) und APPUNTI DI VIAGGIOPER UN FILM SULL`INDIA (I 1968), GROSSE VÖGEL, KLEINE VÖGEL (UCCELLACCI E UCCELLINI, I 1966) sowie MEDEA (I 1969).   

Vom 11. September 2014 bis zum 5. Januar 2015 wird der Martin-Gropius-Bau in Berlin Pasolini in einer großangelegten Ausstellung  würdigen. Ein Besuch dürfte sich lohnen.

„Mit einem Film Wirkung auf das Volk ausüben zu wollen, wäre etwa so, als wollte man mit einem Fingerhut das Meer ausschöpfen.“ Pier Paolo Pasolini

Die Termine für die Filme Pasolinis entnehmen Sie bitte der Themenseite  des METROPOLIS.

Ebenfalls im Juni noch im Programm ist WES ANDERSON, dessen Filme DARJEELING LIMITED (USA 2007), DER FANTASTISCHE MR. FOX (USA 2009), GRAND BUDAPEST HOTEL (USA 2014), MOONRISE KINGDOM (USA 2012) und THE SQUID AND THE WHALE (USA 2005, Regie: Noah Baumbach, Produktion: Wes Anderson) die Leinwand farbenfroh erstrahlen lassen werden. Ein Interview  mit Wes Anderson zu seinem aktuellen Film GRAND BUDAPEST HOTEL können Sie bei der Süddeutschen Zeitung lesen. Mehr auf der Themenseite  des Kinos.   

Ebenfalls erfährt JEAN GABIN im Juni eine weitere Würdigung in der HOMMAGE AN JEAN GABIN mit den Filmen DU HAUT EN BAS (F 1933, Regie: Georg Wilhelm Pabst) am 7. und 8.6. jeweils um 17 Uhr sowie DIE NACHT BRICHT AN (F 1957, Regie: Gilles Grangier) am 11. und 12.6. um 17 Uhr.  

Eine weitere Reihe widmet das METROPOLIS CARL THEODOR DREYER, der in mehr als 40 Jahren Tätigkeit als Regisseur lediglich 14 Spielfilme schuf und dennoch heute zu den bedeutendsten Filmregisseuren Europas gezählt wird. Das METROPOLIS zeigt sechs seiner Filme aus den Jahren 1922 bis 1932.

Eine wundervolle Übersicht über Dreyers Werk findet sich bei DET DANSKE FILMINSTITUT  in englischer Sprache. Ganz besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen die dortige Gegenüberstellung der Arbeit Lars von Triers und Carl Theodor Dreyers. Ein Auszug daraus: "I do feel that films like Jeanne d'Arc and Gertrud have been important in relation to Breaking the Waves. Dreyer’s films are more academic, of course, more purified. What’s new for me is having a woman at the centre of the story. All of Dreyer’s films have a female protagonist. And a suffering woman, to boot." (Lars von Trier)
(Wir) Frauen können ja glücklicherweise selbst entscheiden, wie wir mit solchen Filmen umgehen ……
Zu den geplanten Filmen und deren Terminen gelangen Sie über die Themenseite  des Kinos.
Schon seit 30 Jahren, immer im Juni, kommen die Freunde des Kurzfilms beim INTERNATIONALEN KURZ FILM FESTIVAL HAMBURG auf ihre Kosten. In diesem Jahr läuft das Festival vom 3. bis zum 9. Juni mit einem gewohnt reichhaltigen Programm, und zwar in den Kinos METROPOLIS, 3001 Kino, B-Movie, Lichtmess, Studio-Kino und Zeise Kino sowie im Filmraum und im Festivalzentrum in der Friedensallee 128. Wir empfehlen insbesondere die Filme des INTERNATIONALEN und des DEUTSCHEN WETTBEWERBS sowie die FRÜHWERKE: KURZFILME BERÜHMTER LANGFILMER (siehe Programm auf der Webseite des Festivals).
Alles Weitere finden Sie auf der überaus schicken neuen Webseite  des Festivals.
Hier können Sie den 200seitigen Katalog  einsehen.

Wir wünschen den Festivalmachern und den Besuchern ein tolles Festival mit viel Kurzweil und mannigfachen Anregungen!

Das Kino Hong Kongs hat den Ruf, das Hollywood Asiens zu sein. Und davon können Sie sich im HONGKONG PANORAMA selbst ein Bild machen. Das METROPOLIS zeigt ab dem 17. Juni acht aktuelle Werke aus der Filmmetropole. Hier gibt es den Programmflyer  als PDF-Datei zum Download.

Man kann es nicht oft genug betonen: Der aktuelle Polnische Film bewegt sich auf einem qualitativ überaus hohen Niveau. Am 22.6. wird die Filmreihe FILMLAND POLEN um 17 Uhr mit dem Drama DAS MÄDCHEN AUS DEM SCHRANK (Polen 2013, Regie: Bodo Kox) erneut den Beweis antreten. Bei FILMLAND POLEN - FESTIVAL DES NEUEN POLNISCHEN FILMS  erhalten Sie Informationen zum Film und können sich auch den Trailer ansehen.

Eine weitere sehr schöne Filmreihe, die wir auch gern weiterempfehlen, ist der JÜDISCHE FILMCLUB, am 26.6. um 19 Uhr mit dem Film UP THE WRONG TREE (Israel 2013, Regie: Gur Bentvich) vertreten.

dokART nimmt sich im Juni mit drei Dokumentarfilmen der Stadt DETROIT an. Aufstieg, Abstieg, aber auch ein Blick in die Zukunft einer Stadt, die im Jahr 2013 Insolvenz anmeldete, sind Thema der drei Dokumentarfilme DETROPIA (USA 2012, Regie: Heidi Ewing, Rachel Grady) am 12.6. um 19 Uhr, DETROIT WILD CITY (F 2011, Regie: Florent Tillon) am 18.6. um 19 Uhr sowie GROWN IN DETROIT (NL 2009, Regie: Mascha und Manfred Poppen) am 25.6. um 19.15 Uhr. Dazu lesen Sie auch gern den Blog  von dokART.

Anlässlich der Werkschau von Ute Mahler und Werner Mahler im Haus der Photographie der Deichtorhallen (noch bis zum 29. Juni) zeigt das Metropolis auch im Juni thematische Dokumentarfilme unter dem Titel VON DER POESIE DES ALLTAGS: Am 10.6. um 19 Uhr DORFLIEBE (D 2010, Regie: Pamela Meyer-Arndt) mit den Gästen Ute Mahler, Pamela Meyer-Arndt und Ingo Taubhorn sowie am 22.6. um 19 Uhr POESIE DES UNTERGRUNDS (D 2009, Regie: Matthias Aberle) über die DDR-Künstlerszene vom Prenzlauer Berg in Ostberlin.  

Der FREUNDESKREIS FILMFEST HAMBURG zeigt am 19.6. um 19 Uhr den bei der Berlinale 2014 mit dem Art and Cinema Award des Berlinale Forums ausgezeichneten und hochgelobten Debütfilm von Anja Marquardt (USA 2014) SHE`S LOST CONTROL.



   
Hamburg ist grün und sollte es auch bleiben, und in diesem Sommer feiert die Stadt ihre öffentlichen Grünanlagen unter dem Motto 100 JAHRE STADTGRÜN mit vielen Veranstaltungen und einer Ausstellung  im Hamburg Museum. Das METROPOLIS ist mit der Filmreihe FLORA@LABORA – PFLANZEN VOR DER KAMERA im Rahmenprogramm vertreten und zeigt u.a. die Filme THE WIZARD OF OZ (USA 1939, Regie: Victor Fleming), THE INVASION OF THE BODYSNATCHERS (USA 1956, Regie: Don Siegel) und THE LITTLE SHOP OF HORRORS (USA 1960, Regie: Roger Corman). Alle Filme und Termine sind der Themenseite  des Kinos zu entnehmen. Die Fortsetzung dieser Reihe folgt im Juli.

Wir sind am Ende unserer Tipps angelangt und empfehlen Ihnen für das komplette Juni-Programm einen weiteren Blick auf die Themenseite  des METROPOLIS.

Wir wünschen Ihnen schöne Kinostunden und genießen Sie den Juni! 
Der Juni kam.
Lind weht die Luft.
Geschoren ist der Rasen.
Eine Wonne voller Rosenduft
Dringt tief in unsere Nasen.

Wilhelm Busch

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen