Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 27. Juli 2014

Unsere Tipps für das METROPOLIS Kino Hamburg im August 2014



“Being good in business is the most fascinating kind of art. Making money is art and working is art and good business is the best art.” Andy Warhol, der wohl nicht nur ein guter Künstler, sondern auch ein guter Kapitalist war …..

Auch wenn der August traditionell ein Ferienmonat ist und Sonne, Meer und Strand auf dem Programm stehen, sollte man das Kino nicht vergessen. Denn auch dort stehen im Sommer interessante Highlights auf dem Programm. Das METROPOLIS Kino Hamburg ist bekannt und beliebt für seine wundervolle Auswahl an Filmklassikern und aktuellen Filmen aus der ganzen Welt. Und das ist auch im August 2014 keineswegs anders.

Wenn Sie immer noch sehnsüchtig an Sonne, Meer und Strand denken, dann können wir Ihnen unseren Film in der Reihe DaF am 13.8. um 19 Uhr wärmstens empfehlen. Nach ihrem großen Erfolg mit der Naturdokumentation DIE NORDSEE VON OBEN haben sich die Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg die Ostsee vorgenommen, herausgekommen ist ein Film mit karibischen Farben und Bildern wie Gemälde, sämtlich aus der Luft aufgenommen, mit dem Titel DIE OSTSEE VON OBEN. Alles Weitere zu diesem verzaubernden Film (inklusive Trailer) entnehmen Sie gern unserem Blogpost  zu DaF im August 2014.
 
Foto: vidicom

Bereits ab dem 29.7. widmet das METROPOLIS  der russischen Filmproduktionsgesellschaft MOSFILM eine kleine, aber sehr feine Auswahl an Filmen, die bei MOSFILM entstanden sind. Wir haben in einem weiteren Blogpost  schon über das herausragende Programm unter dem Titel 90 JAHRE MOSFILM informiert und schreiben jetzt nur noch Tarkowskij, Bondartschuk, Mikhalkov ….

Foto: DER SPIEGEL – MOSFILM

Neben dem Russischen Film stellt das METROPOLIS im August auch dem aktuellen FRANZÖSISCHEN Film seine Leinwand zur Verfügung. Die 7. FRANZÖSISCHEN FILMTAGE geben unter dem Motto CRIME & THRILL: POLARS FRANCAIS einen (spannenden) Überblick über in Deutschland bisher unentdeckte Perlen des Französischen Kinos. Eröffnung ist am 14.8. im 19 Uhr mit dem Film L`AMOUR EST UN CRIME PARFAIT (F/CH 2013, Regie: Jean-Marie Larrieu, Arnaud Larrieu), einem Konzert des französischen Liedermachers Guillaume Maupin und einem Weinempfang. Die Kinemathek Hamburg e.V. bietet anlässlich der Französischen Filmtage im August eine Sondermitgliedschaft für 10 € an. In unserem Blogpost zu den 7. FRANZÖSISCHEN FILMTAGEN  finden Sie nähere Infos dazu.
 
Foto: 38 TEMOINS - filmsdistribution Paris

Begleitend zur Ausstellung POSTERS. ANDY WARHOL im Museum für Kunst und Gewerbe  zeigt das METROPOLIS Kino im August zwei Filme aus der Warhol-Factory: LONESOME COWBOY (USA 1967, Regie: Andy Warhol, Paul Morrissey) am 9.8. um 17 Uhr sowie am 16.8. um 19 Uhr und FLESH (USA 1968, Regie: Paul Morrissey) am 15.8. um 17 Uhr sowie am 31.8. um 19 Uhr.

Weiterhin großes Kino gibt es auch im METROPOLIS-KINOSOMMER und der Reihe SOZIALES GRÜN – PARKS UND GARTENKULTUR IM FILM mit den folgenden Filmen: MON ONCLE (F 1958, Regie: Jacques Tati), EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN (USA 1990, Regie: Tim Burton), BLOW UP (GB 1966, Regie: Michelangelo Antonioni), UNSER GARTEN EDEN (CH 2010, Regie: Mano Khalil), GESPENSTER (D 2005, Regie: Christian Petzold), THE GARDEN (GB/D 1990, Regie: Derek Jarman), FOREST DANCING (Republik Korea 2012, Regie: Kang Seok-pil), DIE WÜNSCHE WERDEN DIE WOHNUNG VERLASSEN UND AUF DIE STRASSE GEHEN (D 1999, Regie: Margit Czenki) und last, but not least (unser persönlicher Favorit), Frederick Wisemans Dokumentarfilm CENTRAL PARK (USA 1989). CENTRAL PARK wird nur am 10.8. um 17 Uhr gespielt (Lauflänge 176 Minuten) und sollte keineswegs verpasst werden!

Entnehmen Sie bitte Näheres zu den Filmen und deren Termine der Themenseite  des METROPOLIS.

Ebenfalls hochklassige Dokumentarfilme bietet jeden Monat die Reihe dokART. Im August mit den Filmen BE HERE TO LOVE ME: A FILM ABOUT TOWNES VAN ZANDT (USA 2004, Regie: Margaret Brown) am 5.8. um 21.15 Uhr (ein MUSS!) und BEWARE OF MR. BAKER (USA 2012, Regie: Jay Bulger), ein Porträt des Schlagzeugers Ginger Baker (Cream). Auf der  Webseite von dokART finden Sie nähere Informationen zu den Filmen.
Das waren unsere Tipps für den August im METROPOLIS. Wir gehen jetzt in die Sonne. Entnehmen Sie das komplette Augustprogramm des METROPOLIS der Themenseite  des Kinos. Wir wünschen Ihnen einen tollen Kino-Monat, und, sollte ihr Urlaub noch bevorstehen, einen sehr schönen und erholsamen Urlaub! Den Urlaub kann man ja auch teilweise mit Kinobesuchen verbringen ….  
 
Unser Bonbon zum Schluss: Natürlich Townes Van Zandt! 

Die 7. FRANZÖSISCHEN FILMTAGE HAMBURG ab dem 14.8.2014 im METROPOLIS Kino



Der Französische Film wird geliebt (nicht nur in Frankreich, dort aber heiß und innig), sondern feiert auch international, beispielsweise in Deutschland, große Erfolge. Filme wie ZIEMLICH BESTE FREUNDE, DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIE, 8 FRAUEN und ganz aktuell MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER sind ein Beleg dafür. Doch es gibt auch von uns Deutschen/Hamburgern unentdeckte Perlen, die über einen Zeitraum von vierzehn Tagen im METROPOLIS Kino zu entdecken sind. 

Foto: L'Amour est un crime parfait – Alamodefilm

Das Motto der 7. FRANZÖSISCHEN FILMTAGE HAMBURG lautet CRIME & THRILL: POLARS FRANCAIS. „Dieses Jahr dreht sich alles um den Polar français – salopp für Kriminalfilm. In der Dunkelheit der Nacht und der Diskotheken wird gefilzt, gefahndet, gedealt, gemordet, observiert und geflüchtet, wie es jeden leidenschaftlichen Cineasten mit Hang zu Action und Suspense nur begeistern kann.“ METROPOLIS Kino

Fünfzehn Filme, von denen vierzehn niemals in Deutschland zu sehen waren, werden uns Filmfans geboten und versprechen spannende Unterhaltung. Alle Filme werden im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Eröffnet werden die FRANZÖZISCHEN FILMTAGE am 14.8. um 19 Uhr mit L`AMOUR EST UN CRIME PARFAIT (F/CH 2013, Regie: Jean-Marie Larrieu,  Arnaud Larrieu), einer Literatur-Adaption des Buches INCIDENCES (dt. Titel: DIE RASTLOSEN) von Philippe Djian. Im Rahmenprogramm spielt die zweiköpfige Hamburger Band LES MARIES französich- und deutschsprachige Küstenlieder über Liebes-, Trink- und Hafensehnsucht. Und es gibt einen Wein-Empfang. Den Trailer des Filmes finden Sie unten.

Das komplette Programm der 7. FRANZÖSISCHEN FILMTAGE HAMBURG entnehmen Sie bitte der Themenseite  des METROPOLIS Kinos.  

Und dieses Angebot der Kinemathek Hamburg e.V. sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen: „Anlässlich der Filmtage bietet die Kinemathek Hamburg e.V. im August eine Sondermitgliedschaft für 10 € an. Die Mitgliedschaft berechtigt zum ermäßigten Eintritt von 4 € je Film. Diese Mitgliedschaft kann bei Interesse anschließend in ein Jahresabonnement aufgewertet werden.“


Foto: Anthony Zimmer - TELEPOOL München

Wir wünschen: Amusez-vous bien!
 



Donnerstag, 24. Juli 2014

90 Jahre MOSFILM im METROPOLIS Kino Hamburg



Zu Zeiten der Sowjetunion war MOSFILM eine in der ganzen Welt berühmte Traumfabrik (dort wurden bis zum Ende der Sowjetunion etwa 3000 Filme gedreht) - und ist es als größter Filmkonzern Russlands bis heute, wenngleich die Betätigungsfelder heute größtenteils andere sind. So stellt MOSFILM heute beispielsweise seine Studios für Fernsehproduktionen zur Verfügung und produziert aus finanziellen Gründen weit weniger Kinofilme als zu früheren, legendären Zeiten mit Filmen wie MOSKAU GLAUBT DEN TRÄNEN NICHT (Sowjetunion 1979, Regie: Wladimir Menschow) und Sergei Bondartschuks KRIEG UND FRIEDEN (Sowjetunion 1967). Regisseure wie Sergej Eisenstein, Aleksandr Dovzhenko und Andrej Tarkowskij drehten ihre Filme für MOSFILM. 

Foto: Still aus ANDREJ RUBLJOW

Vom 29.7. bis zum 3.8. zeigt das METROPOLIS folgte Filme:
DER WEISSE TIGER (RUS 2012, Regie: Karen Shakhnazarov) am 29.7. um 19.00 Uhr (Eröffnung mit Gästen)
ANDREJ RUBLJOW (UDSSR 1966-69, Regie: Andrej Tarkowskij) am 30.7. um 19.00 Uhr und am 3.8. um 17.00 Uhr
DER SPIEGEL (UDSSR 1974, Regie: Andrej Tarkowskij) am 2.8. um 19.00 Uhr und am 3.8. um 21.15 Uhr
MOSKAU GLAUBT DEN TRÄNEN NICHT (UDSSR 1979, Regie: Wladimir Menschow) am 31.7. um 19.00 Uhr und am 2.8. um 21.15 Uhr
OBLOMOV (UDSSR 1979, Regie: Nikita Mikhalkov) am 31.7. und am 1.8. jeweils um 21.30 Uhr
SIE KÄMPFEN FÜR DIE HEIMAT (UDSSR 1975, Regie: Sergej Bondartschuk) am 1.8. um 19.00 Uhr.  

Alle Filme werden im Original mit Untertiteln aufgeführt.

Nähere Informationen zu den gezeigten Filmen erhalten Sie auf der Webseite des METROPOLIS Kinos unter Themen und dort unter dem Titel 90 Jahre MOSFILM

Eine Bildergalerie zu 90 Jahre MOSFILM gibt es bei RUSSIA BEYOND THE HEADLINES 

Foto: Still aus MOSKAU GLAUBT DEN TRÄNEN NICHT

 
Hier gibt es ein rares Making-Of-Video zu ANDREJ RUBLJOW. 
Unbedingt anschauen!


 Foto: Still aus DER SPIEGEL

Bildmaterial: MOSFILM