Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 12. November 2014

DaF im METROPOLIS Kino im Dezember 2014: DAS FINSTERE TAL



„Es gibt Sachen, über die darf man nicht reden. Sachen, die früher passiert sind. Aber dass man nicht über sie reden darf, heißt nicht, dass man’s je vergessen kann. Es gibt nämlich Sachen, die lassen sich niemals vergessen.“ Mit diesem aus dem Off gesprochenen Kommentar beginnt der grandiose Alpen-Western DAS FINSTERE TAL, bei DaF im METROPOLIS Kino am 17. Dezember.  

Irgendwo in den Alpen im 19. Jahrhundert reitet ein Fremder in einem langen Mantel in ein Dorf, das abgeschieden in einem Tal zwischen hohen Bergen liegt und in dem der Brenner-Bauer mit seinen sechs Söhnen über die Bewohner herrscht. Der Fremde ist ein amerikanischer Fotograf namens Greider, er wird jedoch mit den Worten „Das ist kein Ort für dich. Noch kannst du weg“ alles andere als herzlich aufgenommen. Unbeeindruckt lässt er sich bei der Witwe Gader und deren Tochter Luzi einquartieren und macht Fotoaufnahmen. Als es schon bald darauf zu mysteriösen Todesfällen im mittlerweile durch den Einbruch des Winters von der Außenwelt abgeschnittenen Tal kommt, werden der Brenner-Bauer und seine Söhne nervös. Die geplante Hochzeit Luzis soll allerdings dennoch unbedingt stattfinden, denn es hat eine lange Tradition, dass die Brenners jungvermählte Frauen für sich beanspruchen. Aber was wäre ein Western ohne Showdown ….

DAS FINSTERE TAL ist Österreichs Oscar-Kandidat in der Kategorie BESTER FREMDSPRACHIGER FILM und beim Deutschen Filmpreis 2014 räumte der coole Alpen-Western fast alle Preise ab.

„Ein Fremder reitet in ein abgeschiedenes Bergdorf. Die Bewohner reagieren abweisend. Noch ahnen sie nicht, dass der geheimnisvolle Besucher einige blutige Rechnungen zu begleichen hat. Sergio Corbucci stand Pate für dieses meisterhafte Rachedrama aus Tirol. Sam Riley gibt den wortkargen Helden so cool wie einst Clint Eastwood. Die visuell famose Bildsprache sowie die raffinierte Dramaturgie schaffen cleveres Genrekino, wie es hierzulande selten zu erleben ist. Ein perfekter Schneewestern!“ Programmkino.de 

„Prochaska gelingt es ganz ausgezeichnet, die Spannung hochzuhalten, mit einem Gespür für Rhythmus, wie man es in deutschsprachigen Genre-Filmen selten sieht.“ Tagesspiegel

„Ein Mann jagt Gewehrkugeln in die Bergluft: In der Bestseller-Verfilmung "Das finstere Tal" befreit ein amerikanischer Held ein düsteres Alpendorf von der Herrschaft eines Tyrannen. Selten hat deutschsprachiges Genrekino so gut ausgesehen. Und so gewaltig.“ Der Spiegel

„Regisseur Andreas Prochaska holt den Western nach Südtirol, indem er das uramerikanische Genre mit Elementen eines alpenländischen Heimatdramas kombiniert. Ein grandioses, atmosphärisches, heftiges Western-Psycho-Thriller-Drama.“ Bayerischer Rundfunk

Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center

DaF im METROPOLIS Kino am 17.12. um 19 Uhr:
Das finstere Tal
Deutschland / Österreich 2014
Regie: Andreas Prochaska
Lauflänge: 115 Minuten
FSK ab 12 Jahren

Mehr Informationen zu unserer Filmreihe DaF finden Sie auch beim Filmteam Colón auf Facebook

Link zum METROPOLIS Kino 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen