Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 19. November 2014

Kevin Brownlows IT HAPPENED HERE und weitere KRIEGS-SPIELE im November im METROPOLIS Kino



IT HAPPENED HERE (GB 1965), Regie Kevin Brownlow und Andrew Mollo, am 22.11. um 19 Uhr im Rahmen des CINEFESTs 2014 (Internationales Festival des deutschen Film-Erbes) im METROPOLIS Kino Hamburg.

IT HAPPENED HERE ist ein in Schwarzweiß gedrehter pseudodokumentarischer Spielfilm von Kevin Brownlow und Andrew Mollo aus dem Jahre 1965. Der Film schildert ein Großbritannien unter deutscher Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Als Brownlow und Mollo mit den Arbeiten an dem Film begannen, dessen Fertigstellung sieben Jahre dauerte, waren sie noch nicht einmal 20 Jahre alt. 

Mit ihrem Film wollten sie zeigen, dass die meisten Engländer nach einer geglückten Eroberung des Landes durch Nazideutschland mit den Besatzern zusammengearbeitet hätten. Die Darsteller waren allesamt Amateure, u.a. wirkte der englische Neonazi-Führer Frank Bennett mit, der einen Nazi spielen durfte. Auch weitere Rollen wurden mit Neofaschisten besetzt, um eine möglichst hohe Authentizität zu erzielen. 



Bei der Vorführung des Films am 22.11. wird Kevin Brownlow (mittlerweile als Filmhistoriker zu Namen gekommen) anwesend sein.

Bei in70mm.com gibt es ein Interview mit Kevin Brownlow aus dem Jahr 2010 (in zwei Teilen):

The Guardian: Kevin Brownlow: a life in the movies 

Nach dem Cinefest zeigt das METROPOLIS dann die von Brownlow kuratierte Retrospektive KRIEGS-SPIELE mit englischen Filmen, die kinematografische Alternativen zum realen Verlauf der Historie durchspielen. 

Zu sehen sind: WENT THE DAY WELL (1942, Alberto Cavalcanti) am 24.11. (Kevin Brownlow wird erneut zu Gast sein), SEVEN DAYS TO NOON (1950, John & Roy Boulting) am 25.11. sowie THE SILENT VILLAGE (1942, Humphrey Jennings) und der Oscar-prämierte Dokumentarfilm THE WAR GAME (1965, Peter Watkins) am 26.11.  

Mehr Infos zu den Filmen beim METROPOLIS
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen