Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 25. Januar 2015

Der Februar 2015 im METROPOLIS Kino Hamburg – Unsere Tipps zum gewohnt hervorragenden Programm



Spannend, beunruhigend, erkenntnisreich, anregend, aber natürlich auch unterhaltend: Das Februar-Programm im METROPOLIS Kino Hamburg. Wir haben Tipps!

Am 18. Februar 2015 um 19 Uhr zeigen wir in unserer Filmreihe DaF Edward Bergers rührende Geschichte des zehnjährigen Berliner Jungen JACK (großartig gespielt von Ivo Pietzcker), der den Haushalt schmeißt und sich um seinen vier Jahre jüngeren Bruder kümmert, weil die Mutter viel zu oft sorglos mit ihrer mütterlichen Verantwortung umgeht und lieber mit anderen Dingen als mit ihren Kindern und Erziehungspflichten beschäftigt ist. Und der, als die Mutter wieder einmal verschwunden ist, mit seinem kleinen Bruder, kaum beachtet von Erwachsenen, tagelang durch die wenig anheimelnde Großstadt Berlin irrt, um die Mutter zu finden.

Mehr Infos zum Film und den Trailer gibt es hier auf unserem Blog.

Foto: © Camino Filmverleih

Am 11.2. um 19 Uhr gibt es im METROPOLIS  die Premiere des Dokumentarfilms WER RETTET WEN? über die Finanzkrise in Europa als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit. Die Filmemacher Leslie Franke und Herdolor Lorenz werden anwesend sein und dem Publikum Rede und Antwort stehen.

„Seit fünf Jahren werden Banken und  Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Der Film „Wer Rettet Wen“ zeigt, wer dabei wirklich gerettet wird: Nie ging es um die Rettung der Griechen, nie um die der Spanier oder Portugiesen. Stets geht es nur um das Wohl der Hauptverdiener an diesen Krisen: den dort mit hochriskanten Spekulationen engagierten Banken. Uns Steuerzahlern und sozial Benachteiligten hingegen werden bis heute alle milliardenschweren Risiken zugemutet! Für große Banken ist die Finanzkrise dagegen vor allem ein Geschäftsmodell!“ WER RETTET WEN? 

"Insofern werden wir Wege finden, die parlamentarische Mitbestimmung so zu gestalten, dass sie trotzdem auch marktkonform ist (…)." Bundeskanzlerin Angela Merkel im Deutschlandfunk, zitiert in DIE ZEIT 

WER RETTET WEN? wird am 11.2. zeitgleich in mindestens 150 europäischen Städten  Premiere feiern. 


Politisch wird es auch in der Reihe dokART  am 12.2. um 19 Uhr mit Errol Morris‘ Film THE UNKNOWN KNOWN (USA 2013), ein Portrait Donald Rumsfelds, dem „Kriegsherrn“ (DER SPIEGEL) in der Regierung George W. Bush.



Außerdem am 26.2. um 21.15 Uhr bei dokART: Harun Farockis VIDEOGRAMME EINER REVOLUTION (D 1992), eine filmische Montage von Aufnahmen, die der Fernseh-Revolution in Rumänien im Herbst 1989 entstammen.

In der Reihe ÜBERSEHENE FILME zeigt das METROPOLIS im Februar Filme des Jahres 2014, die allesamt sehr empfehlenswert sind, Unterhaltung auf einem hohen Niveau bieten und glücklicherweise jetzt eine zweite Chance erhalten.
Dabei sind: MY SWEET PEPPER LAND (Irak/D/F 2013), BEGEGNUNGEN NACH MITTERNACHT (F 2013), DIE LANGEN HELLEN TAGE (D/F/Georgien 2013), DRECKSKERLE (F/D 2013), LAMENTO (S 2013), NIGHT MOVES (USA 2014), HELI (Mexiko 2013) sowie MAUERN DER GEWALT (GB 2013). Schönes Extra: Alle Filme werden im Original mit Untertiteln gezeigt!


Großartige Kinoerlebnisse verspricht auch die Fortsetzung der Reihe EDWARD NORTON. Im Februar gibt es KINGDOM OF HEAVEN (USA 2005, Ridley Scott), THE PAINTED VEIL (USA 2006, John Curran), THE ILLUSIONIST (USA 2006, Neil Burger), THE INCREDIBLE HULK (USA 2008, Louis Leterrier), PRIDE AND GLORY (USA 2009, Gavin O’Connor), THE INVENTION OF LYING (USA 2009, Ricky Gervais) und LEAVES OF GRASS (USA 2009, Tim Blake Nelson).

Für Freunde von Filmklassikern bietet das METROPOLIS im Februar neben der Fortsetzung der Reihe Robert A. Stemmle eine Hommage an den Schauspieler und Regisseur Maximilian Schell. Dabei ist u.a. Vittorio De Sicas DIE EINGESCHLOSSENEN VON ALTONA (I/F 1962).

Anlässlich der Ausstellung des amerikanischen Künstlers JAMES BENNING im Kunstverein in Hamburg (Beginn am 14.2.) zeigt das METROPOLIS am 16.2. um 19.15 Uhr Bennings ersten außerhalb der USA entstandenen Film RUHR (D 2009), ein Portrait des Ruhrgebiets und seiner Bewohner. Mehr zum Film bei critic.de.

Weitere Highlights im Februar-Programm des METROPOLIS, die Ihre Beachtung verdienen, sind die Reihen BIZARRE CINEMA mit mehreren bizarren Werken aus der internationalen Filmgeschichte, KINELAB HAMBURG, L & G FILMNACHT, SOULFOOD CINEMA – WASTE (am 8.2. um 17 Uhr mit dem überaus wichtigen und sehr sehenswerten Dokumentarfilm TASTE THE WASTE), JÜDISCHER FILMCLUB (am 26.2. um 19 Uhr mit dem französischen Film COMME LES 5 DOIGTS DE LA MAIN) und noch mehr!

Unser Link zum METROPOLIS Kino führt Sie jeweils auf die Themenseite der Webseite, auf der Sie die Programmpunkte aufrufen können. Dort erhalten Sie ausführliche Informationen zu den Filmen sowie alle Termine.

Wir wünschen Ihnen einen sehr schönen Februar und viele anregende und schöne Kinostunden!