Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 29. März 2015

Das METROPOLIS Kino Hamburg im April 2015 – Wir haben Tipps!



“I do not suppose I shall be remembered for anything. But I don’t think about my work in those terms. It is just as vulgar to work for the sake of posterity as to work for the sake of money.” Orson Welles

Am 6. Mai 1915 wurde der US-amerikanische Filmregisseur, Schauspieler und Autor Orson Welles geboren. Anlässlich seines 100. Geburtstages zeigt das METROPOLIS Kino im April und im Mai einige seiner Filme, für die Welles möglicherweise (und glücklicherweise) doch noch sehr lange erinnert werden wird. Im April sind es THE LADY FROM SHANGHAI (USA 1948), THE STRANGER (USA 1946), THE TRIAL (BRD/F/I 1962), TOUCH OF EVIL (USA 1958) und, ganz wundervoll diesen Film mal wieder auf einer Kinoleinwand sehen zu können, CITIZEN KANE (USA 1941). Alle Filme werden in der Originalfassung und teils auch mit deutschen Untertiteln gezeigt. Entnehmen Sie Details zu den Filmen sowie die Termine bitte der Themenseite des METROPOLIS unter dem Titel ORSON WELLES.

Lesen Sie hier in der NEW YORK TIMES einen Artikel über Orson Welles‘ letzten (unvollendeten) Film THE OTHER SIDE OF THE WIND, der am 6. Mai 2015 in einer nun vollendeten Fassung in die Kinos kommen soll.
“For more than four decades, Hollywood insiders, financiers and dreamers have been obsessed by the quest to recover “The Other Side of the Wind,” the unfinished last film of Orson Welles. Cinema buffs consider it the most famous movie never released, an epic work by one of the great filmmakers.” The New York Times

In unserer Filmreihe DaF können Sie am 22. April um 19 Uhr mit WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER einen selbstverständlich vollendeten deutschen Film sehen, der auch international viel Anerkennung erfährt und wohl in absehbarer Zeit gar ein Hollywood-Remake erleben wird. Den Trailer und mehr Infos gibt es hier auf unserem Blog.
Fans des Dokumentarfilms kommen im April (nicht nur im METROPOLIS Kino) voll auf ihre Kosten, denn vom 8. bis zum 12. April läuft die 12. Dokumentarfilmwoche Hamburg mit einem wie immer äußerst interessanten in verschiedene Sektionen aufgeteilten Programm (u.a. WETTBEWERB DIREKT und DOKLAND HAMBURG), das Sie hier auf der Webseite der Dokumentarfilmwoche einsehen können. Neben dem METROPOLIS sind auch das LICHTMESS, das 3001 KINO, das B-MOVIE und das CENTRO SOCIALE Veranstaltungsorte.
In Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten veranstaltet das METROPOLIS die Reihe TÄTER – OPFER – WIDERSTAND, in deren Rahmen am 26.4. um 17 Uhr der Dokumentarfilm DAS MASSAKER VON GARDELEGEN (D 2001, Regie: Diana Gring und Claus Ivar Bolbrinker) zu sehen sein wird.
Der Film rekonstruiert den durch Nazis im April 1945 begangenen Massenmord an mehr als 1000 Insassen aus verschiedenen Konzentrationslagern. Diese waren in einer Scheune des Ortes Gardelegen bei lebendigem Leib verbrannt worden. Lesen Sie mehr zu diesem Massaker im GEDENKSTÄTTENFORUM

Auch die Filmreihe dokART hat sich dem Dokumentarfilm verschrieben und präsentiert allmonatlich dokumentarische Perlen. Im April ist dokART mit vier Filmen des Regisseurs Gerd Kroske am Start: DER BOXPRINZ (D 1999/2000), WOLLIS PARADIES (D 2007), HEINO JAEGER – LOOK BEFORE YOU KUCK (D 2012) und STRICHE ZIEHEN (D 2014). Am 28.4. wird Gerd Kroske um 19 Uhr bei der Vorführung von STRICHE ZIEHEN zu Gast sein. 

Eine Biografie Gerd Kroskes finden Sie bei der DEFA-Stiftung, mehr Infos zu den im April gezeigten Filmen auf der Webseite von dokART.

Seit dem 13. März läuft in der Hamburger Kunsthalle die Ausstellung FEMINISTISCHE AVANTGARDE der 1970er Jahre, Werke aus der Sammlung Verbund Wien, in deren Rahmen das METROPOLIS im April zwei Langfilme sowie zwei Kurzfilme zum Thema zeigen wird. Zu den Filmen wird es Einführungen von Anja Ellenberger und Merle Radtke geben, die das Filmprogramm auch zusammengestellt haben.

Weitere spannende Kurzfilme können Sie am 21.4. (21.15 Uhr) und am 23.4. (19 Uhr) genießen, wenn bei OBERHAUSEN ON TOUR 2015 Highlights aus dem Internationalen und dem Deutschen Wettbewerb der Kurzfilmtage Oberhausen gezeigt werden. Die 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen finden übrigens vom 30. April bis zum 5. Mai 2015 statt. Könnte man auch mal besuchen!

Internationales können Sie im April im METROPOLIS bei AFLAMNA – Filmfestival & Arabische Kulturwochen 2015 entdecken. Gezeigt werden ab dem 19.4. Filme aus Ägypten, Palästina und Deutschland. Dabei ist u.a. Desirée von Trothas WOODSTOCK IN TIMBUKTU (D 2012) über das Festival au Désert, das alljährlich von den Sahara-Tuareg in Timbuktu veranstaltet wird. Alle Filme und Termine entnehmen Sie bitte der Themenseite des METROPOLIS. Das AFLAMNA – Filmfestival wird im Mai fortgesetzt.

Bei den ROMERO-FILMTAGEN 2015 können Sie im April Rodrigo Vilas MERCEDES SOSA, DIE STIMME LATEINAMERIKAS (Kuba 2013), Erik Fiedlers DAS MÄDCHEN ELISABETH K. (D 2014) sowie Victor Flores Gallardos RELATOS EN CARBON (Chile 2014) entdecken. Näheres zu den Filmen und zu den ROMERO TAGEN 2015 finden Sie in den Flyern. 

Auch das FILMLAND POLEN ist im April mit erneut Hochkarätigem dabei und zeigt am 19.4. um 19 Uhr Andrej Wajdas WALESA – MANN DER HOFFNUNG (Polen 2013). Der Darsteller Robert Wieckiewicz wird am 19.4. zu Gast sein. Besuchen Sie dazu auch gern die Webseite  von FILMLAND POLEN (in deutscher und polnischer Sprache). 

Fortgesetzt werden im April im METROPOLIS die Reihen TECHNICOLOR (u.a. mit Roman Polanskis CHINATOWN) und ASYCHRON (Dokumentar- und Experimentalfilme zum Holocaust). Details dazu finden Sie auf der Themenseite des METROPOLIS unter dem jeweiligen Stichwort.   

Schenken Sie auch gern der L & G Filmnacht, Kinelab Hamburg, Soulfood – Jail, Wolfgang Treu – Kameramann (u.a. Hark Bohms NORDSEE IST MORDSEE), dem Jüdischen Filmclub mit dem britischen Film SIXTY SIX (GB 2006, Paul Weiland) am 30.4. um 19 Uhr sowie weiteren Programmpunkten unter dem jeweiligen Titel auf der Themenseite des METROPOLIS Ihre Aufmerksamkeit. 

Last but not least: Wenn Ihnen Science-Fiction, Monster- und Gruselfilme Spaß machen, dann sollten Sie keineswegs das Monsterfestival MONSTER MACHEN MOBIL vom 23. bis zum 26. April verpassen. MAD MAX, FRANKENSTEIN und DRACULA heißen Sie herzlich willkommen!

Wir wünschen Ihnen einen sehr schönen April und aufschlussreiche, interessante, aber natürlich auch unterhaltsame Kinostunden!

Und wie schön, dass es uns Frauen gibt …. Wahrscheinlich, um Orson Welles zu folgen, hätte es ohne uns auch niemals Kinos gegeben: “If there hadn’t been women we’d still be squatting in a cave eating raw meat, because we made civilization in order to impress out girlfriends.” Orson Welles

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen