Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 25. August 2015

METROPOLIS Kino Hamburg im September 2015: Wir haben Tipps!



"There are only seven movie stars in the world whose name alone will induce American bankers to lend money for movie productions, and the only woman on the list is Ingrid Bergman.” Cary Grant

Und im September setzt das METROPOLIS seine Reihe zum 100. Geburtstag der großen Darstellerin INGRID BERGMAN (geboren am 29.8.1915) mit sechs Filmen fort. Zu sehen gibt es: ARCH OF TRIUMPH (USA 1948, Lewis Milestone), UNDER CAPRICON (USA 1949, Alfred Hitchcock), STROMBOLI, TERRA DI DIO (Italien 1950, Roberto Rossellini), EUROPA ’51 (Italien 1952, Roberto Rossellini), JOURNEY TO ITALY (Italien 1953, Roberto Rossellini) sowie ELENA ET LES HOMMES (Frankreich/Italien 1956, Jean Renoir). Weitere Infos zu den Filmen und die Termine findet man auf der Themenseite des METROPOLIS.

Auf der Webseite ingridbergman.com kann man sich ausführlich über die dreifache Oscar-Preisträgerin informieren. Dort kann man auch wundervolle Desktop Wallpapers  herunterladen. Bei Virtual History gibt es eine Reihe von Filmfotos anzusehen.

In unserer Filmreihe DaF am 9.9. um 19.00 Uhr steht in Oliver Haffners EIN GESCHENK DER GÖTTER auch eine Frau im Mittelpunkt, die arbeitslose Schauspielerin Anna (toll gespielt von Katharina Marie Schubert), der ein Schauspielkurs für Langzeitarbeitslose angeboten wird, was zu so manch amüsanten Momenten führt, jedoch auch die Solidarität unter den perspektivlosen Teilnehmern stärkt und ihnen ein neues Selbstwertgefühl gibt. Ein schöner und wichtiger Film in Zeiten, in denen Arbeit alles ist und Menschen ohne Arbeit von sehr Vielem ausgeschlossen sind.

Den Trailer und weitere Infos finden Sie in diesem Blogpost.
„Was für ein kleiner feiner Ensemble-Film! Motto: Du hast keine Chance, also nutze sie. Gescheit werden die Figuren vorgestellt, entwickelt, präsentiert, keiner wird vorgeführt oder denunziert. (…) Ein Geschenk für Götter" ist eine gelungene, stimmungsvolle deutsche Working-Class-Komödie um Selbstachtung, Würde und solidarische Energie.“ Deutschlandradio Kultur 
Foto: © Arsenal Film

Deutsches gibt es auch bei der Kinotour des KURATORIUMS JUNGER DEUTSCHER FILM, die im September und Oktober auch im METROPOLIS Station machen wird. Im METROPOLIS zu sehen: Dominik Grafs DAS ZWETE GESICHT (BRD 1981/82) am 15.9. (21.30 Uhr) und am 23.9. (21.15 Uhr) und Wim Wenders DIE ANGST DES TORMANNS BEIM ELFMETER (BRD/A 1971/72) am 23.9. (19.00 Uhr). Eine komplette Übersicht über die Kinotour erhalten Sie in dieser PDF-Datei

International wird es im September gleich mit zwei Reihen. CINEMA! ITALIA! startet am 11.9. um 19.00 Uhr mit SMETTO QUANDO VOGLIO (Italien 2014) von Sydney Sibilia, einer filmischen Satire über arbeitslose Wissenschaftler, die einen Drogenring aufbauen, der schon bald zu einer gewaltigen Geldvermehrung führt. Klingt äußerst vielversprechend! Offiziell und feierlich eröffnet wird das Festival des Italienischen Films am 12.9. um 19.30 Uhr mit BUONI A NULLA, einer Komödie über einen rebellischen Fast-Rentner in Rom. Regisseur und Hauptdarsteller Gianni Di Gregorio wird zu Gast sein! Bis zum 20.9. zeigt das METROPOLIS vier weitere aktuelle und hervorragende italienische Produktionen. Alle Infos dazu finden Sie auf der Themenseite des Kinos.
Bereits am 1.9. beginnen die von uns sehr geschätzten MAPLE MOVIES, die in diesem Jahr unter dem Motto DIVERSITY AND FEMALE EMPOWERMENT IN CANADIAN CINEMA stehen. Während dieser siebten Biennale des kanadischen Kinos werden sechs aktuelle Langfilme sowie am 3.9. (19.15 Uhr) sieben Kurzfilme (unter dem Titel imagineNATIVE Shorts) vorgeführt. Die MAPLE MOVIES laufen bis zum 10.9., der Film HEARTBEAT von Andrea Dorfman (CDN 2014) wird jedoch erst am 22.9. und am 23.9. gezeigt. Bei der feierlichen Eröffnung des Festivals am 1.9. (19.00 Uhr) können Sie Sarah Goodmans PORCH STORIES (CDN 2014) sowie den Kurzfilm BAREFOOT (CDN 2012, Danis Goulet) entdecken. Die Regisseurin Sarah Goodman wird anwesend sein.

Alles Weitere zu den MAPLE MOVIES finden Sie auf der Themenseite des METROPOLIS.

Wir bleiben noch ein wenig in Kanada, denn vom 25.9. bis zum 27.9. hat das METROPOLIS eine Werkschau des kanadischen Regisseurs STÉPHANE LAFLEUR im Programm. Neben CONTINENTAL, UN FILM SANS FUSIL (CDN 2007) am 26.9. (19.00 Uhr) und EN TERRAINS CONNUS (CDN 2011) am 27.9. (21.15 Uhr) dürfen Sie sich ganz besonders auf Lafleurs Film TU DORS NICOLE (CDN 2014) freuen, der unser Team beim Filmfest Hamburg 2014 total begeistert hat (unser Foto stammt von der Vorführung im Abaton Kino am 30.9.2014). TU DORS NICOLE läuft am 25.9. (19.00 Uhr) und am 26.9. (21.15 Uhr). Diese kleine Werkschau sollte man keineswegs verpassen!

Auch FILMLAND POLEN ist mit seinem Festival des Neuen Polnischen Films im September wieder vertreten und zeigt die Filme GÖTTER (Polen 2014, Lukasz Palkowski) am 6.9. sowie ZWISCHEN UNS IST ALLES GUT (Polen 2014, Grzegorz Jarzyna) am 26.9., jeweils um 17.00 Uhr.

In der Reihe UKRAINE, die das METROPOLIS in Kooperation mit ArtMaidan ausrichtet, sollten Sie sich den 20.9. um 19.00 Uhr als Termin vormerken. Victoria Trofimenko hat mit BRÜDER – DIE LETZTE BEICHTE (Ukraine 2014) Torgny Lindgrens Bestseller HUMMELHONIG verfilmt und die Handlung des Romans in die ukrainischen Berge verlegt.

Die äußerst sehenswerte Filmreihe dokART widmet sich im September dem Thema JUGENDGANG. Zu sehen sind am 8.9. um 21.15 Uhr LEFTY – ERINNERUNG AN EINEN TOTEN IN BROOKLYN (BRD 1978, Jens-Uwe Scheffler) und LA VIDA LOCA – DIE TODESGANG (E/ES/MEX/F 2009, Christian Poveda) am 22.9. um 21.15 Uhr. Auf der Webseite von dokART erhalten Sie viele weitere Infos zu den gezeigten Filmen.

In unserer globalisierten, kapitalistischen Welt, in der man zunehmend das Gefühl bekommt, es laufe so Manches aus dem Ruder, sind Filme, die sich mit Themen wie Globalisierung, Klimawandel, der Zukunft bzw. Gegenwart der Ernährung der Menschen auf diesem Planeten, der Energie u.v.m. befassen, eine notwendige Form der Auseinandersetzung mit den vielfältigen Problemen unserer Welt. Anlass zu dieser Auseinandersetzung bietet KINO GLOBAL. Das METROPOLIS zeigt vom September bis Dezember 2015 verschiedene Filme, die sich dieser Thematiken annehmen. Im September sind das LA PIROGUE (Senegal/F/D 2012, Moussa Touré), 10 MILLIARDEN – WIE WERDEN WIR ALLE SATT (D 2015, Valentin Thurn) sowie WER RETTET WEN (D 2015, Leslie Franke und Herdolor Lorenz). Die Termine sind 4.9., 15.9. und 28.9., jeweils um 19.00 Uhr. Nach den Filmen gibt es die Gelegenheit, mit den Filmemachern bzw. Vertretern von Hilfsorganisationen und Experten für spezifische Themen entwicklungspolitischer Fragen in eine Diskussion zu treten und den Kinosaal als Ort des Dialogs mit anderen Menschen zu nutzen. 

Informieren Sie sich auch gern auf der Webseite von KINO GLOBAL näher zu diesem Projekt und schauen Sie dort, sollten Sie nicht in Hamburg wohnen, welches Kino in Ihrer Nähe sich an KINO GLOBAL beteiligt. 

Als eine Art Auftakt zum Filmfest Hamburg, das am 1.10. startet, können Sie die Einladung des Filmfests Hamburg und City Management zur Filmvorführung von FRÜHER WAR ALLES BESSER (THE GRUMP, Finnland 2014, Dome Karukoski) am 27.9. um 19.00 Uhr verstehen. Der Eintritt ist frei!
Zum Abschluss unserer Tipps freuen wir uns, dass die KINOFILMGESCHICHTE in diesem Jahr fortgesetzt wird. Die Filmreihe ist ein Fortbildungsangebot des Referats Medienpädagogik am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Ästhetische Bildung der Universität Hamburg und dem METROPOLIS Kino. Hinter dieser zunächst recht akademisch klingenden Beschreibung verbirgt sich eine wundervolle Reihe, die für jeden Besucher offen ist und neben dem Filmgenuss interessante Hintergründe zur Filmgeschichte bietet. Am 21.9. wird um 19.00 Uhr Jean Renoirs DIE GROSSE ILLUSION (F 1937) mit Jean Gabin und Erich von Stroheim gezeigt. Wer mag, kann sich schon vorab bei der Filmzentrale über dieses Meisterwerk der Filmgeschichte informieren (Vorsicht: Spoiler!).

Wir machen hier mal Schluss mit unseren Tipps, empfehlen Ihnen jedoch auf der Themenseite des METROPOLIS unbedingt auch den Programmpunkten L & G FILMNACHT (21.9. und 28.9., jeweils um 21.30 Uhr, TÄTER – OPFER – WIDERSTAND (Alain Gsponers AKTE GRÜNIGER – DIE GESCHICHTE EINES GRENZGÄNGERS aus dem Jahr 2013 am 27.9.), ARTUR BRAUNERS CCC FILMKUNST mit verschiedenen Karl-May-Verfilmungen, SOULFOOD JAIL, SENIORENKINO (DAS DOPPELLEBEN DES HERRN MITTY, USA 1947), kinelab hamburg mit einem Kurzfilmprogramm Hamburger experimenteller Kurzfilm von 1992 bis heute, PLAY 15 (Machinimas-Filmprogramm) und SPECIALS Beachtung zu schenken.

Wir wünschen Ihnen viele anregende und schöne Kinostunden und einen schönen September mit einem hoffentlich schönen Herbstanfang!
SEPTEMBERTAG

Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit,
die dich befreit, zugleich sie dich bedrängt;
wenn das kristallene Gewand der Wahrheit
sein kühler Geist um Wald und Berge hängt.
Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit ….

  Christian Morgenstern


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen