Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 15. Juni 2016

HIGHWAY TO HELLAS im Juli 2016 bei DaF im METROPOLIS



Dass das deutsch-griechische Verhältnis nicht zum Besten steht, ist spätestens seit der Krise in Griechenland offensichtlich. Laut einer Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle vom August 2015 hat Deutschland stark von der Hellas-Krise profitiert (dank der stark gesunkenen Zinsen auf deutsche Staatspapiere). Die griechische Bevölkerung hingegen leidet seit Jahren unter dem harten Sparkurs, mit dem das Land versucht, sein Staatsdefizit in den Griff zu bekommen, die Bedingungen für Hilfspakete aus dem EU-Rettungsschirm zu erfüllen und sich dem Diktat aus Brüssel und Berlin zu beugen. Nicht wenige Griechen machen die deutsche Regierung für den tiefen Sturz in Krise, Armut und Verschuldung verantwortlich.

Die Filmemacher von HIGHWAY TO HELLAS, in unserer Filmreihe DaF im METROPOLIS Kino am 13. Juli zu sehen, nähern sich dieser besonderen deutsch-griechischen Beziehung in einer Culture-Clash-Komödie, die selbstbewusst mit bekannten Klischees spielt, aber ernste Töne nicht komplett ausspart. Da wird der deutsche Banker Jörg Geissner (Christoph Maria Herbst) auf die kleine griechische Insel Paladiki geschickt, um für seine Bank die bei der Kreditvergabe genannten Sicherheiten (ein Elektrizitätswerk, ein Krankenhaus und den Strand) zu überprüfen. Die Einheimischen sind keineswegs begeistert und begegnen dem deutschen Bürokraten mit Argwohn, denn woher sollen sie auf die Schnelle ein Elektrizitätswerk und ein Krankenhaus bekommen?


Wem die Sympathien der Drehbuchautoren und des Regisseurs Aron Lehmann gehören, ist recht schnell erkennbar, denn vielleicht ist die griechische Lebensfreude dem deutschen Pflichtbewusstsein doch in mancherlei Hinsicht überlegen. Und möglicherweise ist Lachen das probate Mittel, um mit Krisen im Allgemeinen und der griechischen Tragödie im Besonderen wenigstens halbwegs umgehen zu können.
Wir zeigen den Film in Originalfassung mit deutschen Untertiteln, d.h. die Dialoge der Griechen untereinander sind in griechischer Sprache, zumeist wird jedoch Deutsch gesprochen.

Nach dem Film spendieren wir euch in der Metropolis Kino Bar ein deutsches Bier, ein Glas Wein und natürlich auch Nicht-Alkoholisches und trinken mit euch auf die Griechen, denen wir Durchhaltevermögen und eine schönere Zukunft wünschen.


„Regisseur Aron Lehmann ("Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel") hat ein beschwingtes Feel-good-Movie inszeniert, das bestimmte Vorurteile ­absichtlich bestätigt, andere Klischees aber auch abbaut. In die unterhaltsame Handlung schleichen sich ernste Untertöne über die Folgen der Finanzkrise und die hohe Selbstmordrate im Land. Ex-"Stromberg" Herbst beweist tragi­komisches Profil, Adam Bousdoukos ist als südländischer Schürzenjäger perfekt besetzt. Ein Paar wie Ouzo und Jägermeister.“ Cinema 

„So torpediert er immer wieder jegliche kulturelle Überlegenheitszuschreibung. Wessen Eigenheiten sind denn nun lasterhafter? Wessen Lebens- und Arbeitsweise ist die bessere? Nicht zu entscheiden. Aus gekränkter Liebe zu Griechenland, nicht etwa aus deutscher Selbstgerechtigkeit heraus haben sie dieses Drehbuch geschrieben, sagen die Autoren. Man merkt es deutlich.“ DIE ZEIT 

Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center


Am 13.07.2016 um 19.00 Uhr bei DaF im METROPOLIS Kino Hamburg:

HIGHWAY TO HELLAS
Deutschland 2015
Regie: Aron Lehmann
Lauflänge: 89 Minuten

Fotos: © Warner Bros. GmbH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen