Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Colón-Kinoabend DaF im Metropolis am 16.01.2013 um 19.00 Uhr: BARBARA


Deutschland schickt ihn ins Oscar-Rennen, wir starten mit ihm in unserer Filmreihe DaF im Metropolis am 16. Januar ins Jahr 2013 und sind der Auffassung, die Jury der German Films, der Auslandsvertretung des deutschen Films, hätte eigentlich keinen besseren deutschen Beitrag für den Oscar in der Kategorie Bester Fremdsprachiger Film auswählen können: BARBARA, Christian Petzolds DDR-Liebesgeschichte mit der herausragenden Nina Hoss in der Rolle der Ärztin Barbara.

BARBARA ist die Geschichte einer jungen Ostberliner Ärztin (Nina Hoss), die nach einem Ausreiseantrag aus der DDR im Jahr 1980 in ein Krankenhaus in der Provinz versetzt wird. Dort kümmert sie sich sehr konzentriert um ihre jungen Patienten in der Kinderchirurgie, hält aber eine kühle Distanz zu ihren neuen Nachbarn und Kollegen. Ihre Gedanken sind stets auf die Flucht in den Westen zu ihrem Geliebten Jörg gerichtet.

Doch dann beginnt Barbara Gefühle für ihren Vorgesetzten André zu entwickeln, die ihr die Kontrolle über sich selbst rauben. Wie kann sie Andrés fast fürsorgliches Verhalten ihr gegenüber erklären? Liebt er sie oder ist er als Informant der Stasi auf sie angesetzt?  Kann sie ihm vertrauen? Und wie weit kann André Barbara vertrauen?

„Wie Nina Hoss und Ronald Zehrfeld diese widersprüchlichen Empfindungen spürbar machen und Petzold den Konflikt in der Schwebe hält, ist schlichtweg grandios. Mit ausdrucksstarken, aber keineswegs aufdringlichen Bildern erzählt der mehr von der deutschen Filmkritik als vom Kinopublikum gefeierte Regisseur Christian Petzold von der fast magischen, albtraumhaften Aura eines totalitären Überwachungsstaates.“ Berner Zeitung

Text: Regina Nickelsen (Colón Language Center)

Colón-Kinoabend DaF im Metropolis am 16.01.2013 um 19.00 Uhr:

BARBARA
Deutschland 2012
Regie: Christian Petzold
Länge: 105 Minuten

Hier können Sie sich den Trailer des Films ansehen:
Weitere Informationen zum Film erhalten Sie in den nächsten Wochen auch auf der Facebook-Seite vom Filmteam Colón (siehe Link)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen