Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 20. September 2013

Am 09.10.2013 in unserer Filmreihe DaF im Metropolis Kino: Hamburg-Premiere von PAPA GOLD



Ein Budget von nur 2500 Euro und weniger als 20 Drehtage haben gereicht, um dieses kleine Berliner Indie-Meisterwerk auf die Beine zu stellen: Am 09. Oktober um 19.00 Uhr in unserer Filmreihe DaF im Metropolis Kino gibt es Tom Lass` Langfilm-Regiedebüt PAPA GOLD als Hamburger Premiere! Ein etwas anderer „OH-BOY-Film“, der aber ebenfalls von einem Berliner Slacker erzählt und mindestens genauso viel Spaß macht.

Denny (gespielt von Tom Lass selbst) lebt in einer etwas heruntergekommenen und nicht unbedingt gepflegten Berliner Altbauwohnung, in die er nichtsdestotrotz nahezu nächtlich eine andere Frau mitnimmt, um Sex zu haben. Ansonsten treibt er sich auf Berliner Partys herum, trinkt eine Menge Alkohol und genießt sein freies Leben. Treue ist ein Fremdwort für ihn, er hat immer mehrere Freundinnen gleichzeitig, mit denen er jedoch meist nach nur kurzer Zeit wieder Schluss macht.

Als Frank (Peter Trabner), der zweite Mann seiner Mutter, eines Tages vor seiner Tür steht, um ihn dazu zu überreden, die Mutter, mit der Denny 10 Jahre lang nicht gesprochen hat, endlich wieder einmal zu besuchen, ist Denny ob dieser Störung alles andere als begeistert. Dennoch lässt er Frank bei sich wohnen, in Ermangelung an Zimmern schläft dieser in der Küche und wird bei Damenbesuch ins Treppenhaus geschickt. Langsam nähern sich die beiden Männer an, und statt Denny nach Hause zu bringen, beginnt Frank das freie Berliner Leben zu genießen, wenngleich er sich nicht an Dennys ausschweifendem Sexualleben beteiligen mag. Und dann gibt es da ja auch noch das Mädchen namens Mike, in das Denny tatsächlich verliebt ist ….

Eine sehr stimmungsvolle, lockere und unglaublich authentische Berliner Komödie (es gab kein Drehbuch, sämtliche Dialoge wurden improvisiert) über zwei Männer, die sich dem Ernst des Lebens nicht so richtig stellen wollen. Aber wie wir alle wissen, holt uns der eben doch eines Tages ein ….

Tom Lass gehört zusammen mit seinem Bruder Jakob Lass zu den vielversprechenden Hoffnungen des Neuen Deutschen Films. Jakob, der ältere der beiden Brüder, hat erst kürzlich mit LOVE STEAKS beim Filmfest München den Förderpreis Neues Deutsches Kino in allen vier Kategorien gewonnen. Und Tom Lass erhielt am 15.09.2013 beim Internationalen Filmfest Oldenburg für seinen zweiten Langfilm KAPTN OSKAR den GERMAN INDEPENDENCE AWARD für den Besten Deutschen Film!

„Berlin-Film der guten Sorte.“ Süddeutsche Zeitung
„Indie-Meisterwerk.“ Der Tagesspiegel

Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center

Bei DaF am 09.10.2013 um 19.00 Uhr im METROPOLIS:

PAPA GOLD
Deutschland 2011
Regie: Tom Lass
Lauflänge: 77 Min.

Zur Filmseite: PAPA GOLD

Weitere Informationen zum Film erhalten Sie in den nächsten Wochen auch auf der Facebook-Seite vom Filmteam Colón.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen