Seiten

Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 9. Juli 2015

Am 12. August in unserer Filmreihe DaF im METROPOLIS Kino: IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS.

Im August dieses Jahres jährt sich zum 50. Mal die Urteilsverkündung im ersten der drei Auschwitzprozesse, der sich mehr als eineinhalb Jahre hingezogen hatte. Erstmals in der Menschheitsgeschichte hatte ein Volk seine eigenen Kriegsverbrecher angeklagt. Diesen Umstand verdanken wir vor allem dem damaligen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der die Verbrechen von Auschwitz nahezu im Alleingang vor Gericht brachte.

Doch es mussten fast zwanzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges vergehen, Jahre, in denen die an den Juden begangenen Verbrechen in der Bundesrepublik Deutschland verdrängt oder geleugnet wurden. So hielten viele Deutsche die Bilder aus den befreiten Konzentrationslagern für eine Propaganda der Alliierten (oder wollten sie dafür halten).

Giulio Ricciarellis Regiedebüt IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS schildert die dramatische Vorgeschichte der Auschwitzprozesse und hält sich dabei streng an die Fakten, lediglich der junge Staatsanwalt Johann Radmann (gespielt von Alexander Fehling), den Fritz Bauer (der großartige Gert Voss in seiner letzten Filmrolle) mit der Leitung der Ermittlung beauftragt, ist eine fiktive Figur. Herausgekommen ist eine mitreißende Geschichtsstunde, die äußerst gelungen die Stimmung und auch das Zeitkolorit der sechziger Jahre einfängt. Und uns als Zuschauer immer wieder kopfschüttelnd bemerken lässt, wie ignorant und blind die bundesdeutsche Bevölkerung und ihre Autoritäten noch in den Jahren 1963 bis 1965 zur Zeit des Wirtschaftswunders gegenüber dem Holocaust waren und wie erschreckend wenig Interesse an dessen Aufarbeitung bestand.

Ein wirklich sehr sehenswerter Film, der kürzlich in Frankreich für große Begeisterung sorgte, und das am 12.8. sicherlich auch bei DaF im METROPOLIS Kino tun wird.
„Ein ganz außergewöhnlicher, sehr spannender, sehr berührender, sehr wichtiger Film!“ Programmkino.de 

„Ein bewegender, wichtiger deutscher Spielfilm.“ Der Spiegel

„Ein ruhig erzählter, klug recherchierter und immens wichtiger Film über eine Zeit in Deutschland, in der das Schweigen endete. Und die Wahrheit ans Licht kam.“ Deutsche Film- und Medienbewertung   (FBW), Prädikat: Besonders wertvoll.

Anmerkung: Fritz Bauer starb am 1. Juli 1968, zu einem Zeitpunkt, als die sogenannte 68er-Generation begann die Demokratisierung und die Abkehr vom Obrigkeitsdenken einzufordern. Sie endlich gingen den von Fritz Bauer eingeschlagenen Weg zu Ende.
Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center 

Am 12.8. um 19.00 Uhr bei DaF im METROPOLIS Kino:
IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS
Deutschland 2014
Regie: Giulio Ricciarelli
Lauflänge: 123 Minuten

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Fotos und Trailer: © Universal Pictures
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen